Mittwoch, 4. Januar 2017

Winterlicher Nachtisch mit Mascarpone und Glühweingelee

Ihr Lieben,

nun steht der letzte weihnachtliche Feiertag vor der Tür - zumindest bei uns in Bayern. Traditionell wird bei uns der Christbaum dann abgeräumt und verabschiedet. So sehr ich ihn liebe, aber an Heilig Dreikönig freue ich mich dann doch auch immer, wenn die Wohnung wieder "entweihnachtet" wird.
Nichtsdestotrotz darf an diesem Feiertag noch mal richtig geschlemmt werden. Deshalb habe ich heute einen leckeren Nachtisch für euch, der den tollen Nebeneffekt hat, dass die restlichen Plätzchen und mein selbstgemachtes Glühwein-Gelee zum Einsatz kommen.

Winternachtisch mit Mascarpone

Für 4 Portionen meines winterlichen Desserts braucht ihr:
  • 2 Handvoll übrig gebliebene Plätzchen - z.B. Cantuccini
  • 1 Becher Mascarpone
  • 1 Becher Magerquark
  • Ca. 2 EL Milch
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 2 EL Rohrzucker
  • Das Mark einer Vanilleschote
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 Glas Glühweingelee
Gebt die Plätzchen in einen Gefrierbeutel, verschließt ihn gut und zerbröselt die Plätzchen dann mit dem Nudelholz.
Gebt die Mascarpone und den Quark zusammen mit der Milch, dem Vanillinzucker, dem Rohrzucker, dem Mark der Vanilleschote und dem Zimtpulver in eine Schüssel und verrührt alles zu einer geschmeidigen Creme. Gebt noch Milch hinzu, wenn euch die Masse zu fest ist.
Nun füllt ihr alles schichtweise in Gläser - ich habe jeweils zwei Schichten eingefüllt: Zuerst kommen ein paar Plätzchenbrösel, dann die Mascarpone-Creme und dann eine dünne Schicht Glühweingelee. Mit dem Gelee solltet ihr auch abschließen.
Sieht das nicht lecker aus? Und es schmeckt fantastisch!

Winternachtisch mit Mascarpone

Wie ist das bei euch? Wie lange darf bei euch der Christbaum wohnen bleiben?
Liebste Grüße von Martina

Winternachtisch mit Mascarpone

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen