Freitag, 21. Juli 2017

Kirsch-Konfitüre und Kirsch-Johannisbeer-Konfitüre

Ihr Lieben,

eines der Dinge, die ich am Sommer so sehr liebe: es gibt so unglaublich leckeres Obst und Gemüse, aus dem man unglaublich leckere Sachen machen kann!
Der einzige Nachteil ist dann immer, dass man unter Umständen bei schönstem Wetter in der Küche steht und noch mehr schwitzt, als eh schon. Aber das nehme ich gerne in Kauf, wenn ich danach wieder einen leckeren Gruß aus der Küche als Vorrat habe.
Dieses Jahr habe ich mich an die Kirschen gemacht. Denn es gibt dieses Jahr zwar nicht viele, da viele Blüten dem Frost zum Opfer gefallen sind. Doch die, die es gibt, sind sowas von lecker!
Ich habe zweierlei Konfitüre gekocht: Einmal Kirsche pur und einmal Kirsche mit schwarzer Johannisbeere.

Kirsch-Johannisbeer-Konfitüre

Für etwa 5 mittelgroße Gläser Kirsch-Konfitüre braucht ihr:
  • 1 kg entsteinte Kirschen
  • 500 g Gelierzucker 1:2
  • 2 Vanilleschoten
  • 2 Zimtstangen
Gebt die Kirschen in einen hohen Topf, die Vanilleschoten und Zimtstangen hinzu und gebt dann den Gelierzucker hinzu. Verrührt alles gut miteinander und lasst die Kirschen dann etwa 10 Minuten vorgelieren. Bringt die Kirschmasse dann zum Kochen und lasst sie mindestens 2 Minuten sprudelnd köcheln. Umrühren, am besten mit einem Holzkochlöffel, nicht vergessen. Den Schaum abschöpfen und dann die Gelierprobe machen. Sollte die Konfitüre noch nicht gelieren, dann lasst sie noch etwas köcheln. Füllt die Konfitüre dann in gereinigte und desinfizierte Gläser. Ich koche Gläser immer aus, um sie zu desinfizieren.
Gebt dann 1 TL Schnaps auf die Konfitüre in den Gläsern, zündet diesen mit einem Streichholz an und schraubt die Gläser sofort zu. Aber seid vorsichtig und verbrennt euch nicht. Stellt die Gläser dann noch 5 Minuten auf den Kopf und sie sind auf jeden Fall zu. Die Konfitüre hält sich so ewig.
Ja, und so einfach ist es, leckere Konfitüre zu machen.

Selbstgemachte Konfitüre

Ähnlich macht ihr auch die Kirsch-Johannisbeer-Konfitüre.
Ihr braucht:
  • 500 g entsteinte Kirschen
  • 500 g geputzte schwarze Johannisbeeren
  • 500 g Gelierzucker 1:2
Mehr habe ich hier nicht hinzugefügt, da diese Cherry-Cassis-Mischung schon wahnsinnig aromatisch ist. Dann geht ihr genauso vor, wie bei der Kirsch-Konfitüre beschrieben. Schwarze Johannisbeeren gelieren super, daher müsst ihr euch hier gar keine Sorgen machen.
Ich mag es gerne, wenn in der Konfitüre Fruchtstücke sind. Wer das nicht mag, kann die Konfitüre entweder mit dem Pürierstab pürieren oder durch ein Leinentuch passieren, um Gelee daraus zu machen.

Kirsch-Johannisbeer-Konfitüre

Ach, alleine schon die Farbe ist ein Traum, oder?
Die Konfitüren schmecken übrigens auch super zu Hefezopf, wie z.B. dem Mohnzopf, den ich neulich gebacken habe. Das Rezept reiche ich in Kürze nach. 

Mohnzopf mit Kirsch-Konfitüre

Aus Kirschen und schwarzen Johannisbeeren kann man auch tollen Sirup kochen - und mit dem kann man dann herrliche Sommerdrinks zaubern, wie z.B. meinen Sommer-Gin-Tonic mit Kirsche.

Welche Konfitüre mögt ihr besonders?
Liebste Grüße von Martina

verlinkt mit decorize und Freutag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen